“Sendcloud bedeutet für uns: eine reibungslose Integration in unser Shopsystem, volle Transparenz über den Versandprozess und strukturiertes, flüssiges Abarbeiten aller Bestellungen – ganz ohne Chaos.”

Gerald Koenen | Co-Founder von Siegfried Rheinland Dry Gin

Siegfried Gin x Sendcloud

Siegfried Rheinland Dry Gin ist einer der führenden Craft Gin Hersteller Deutschlands – und wird national wie international anerkannt und geschätzt. Wie sich das Unternehmen vom Hobbyprojekt zur Profidestillerie entwickelt hat und wie die Bestellungen der edlen Tropfen mit Sendcloud abgewickelt werden, lesen Sie in dieser Success Story.

Siegfried Gin x Sendcloud

Wie kam es zu Siegfried Rheinland Dry Gin? Erzählt uns etwas über den Werdegang und die Entwicklung des Unternehmens.
Wir kommen eigentlich gar nicht aus der Spirituosenindustrie – das war sozusagen eine echte “Schnapsidee”! Gestartet sind wir (Raphael Vollmar und Gerald Koenen) 2014 als reines Leidenschaftsprojekt, das schließlich in einer Firma gemündet ist. Wir können also mit Stolz sagen, dass wir unser Hobby zum Beruf gemacht haben. Kaum hatten wir unseren ersten Gin veröffentlicht, haben wir auch schon Top Auszeichnungen auf internationaler Ebene eingefahren: Unser Gin hat bei den World Spirits Awards die höchste Punktzahl erhalten, die ein deutscher Gin jemals erreicht hat. Seitdem wachsen wir stetig im zweistelligen Bereich und sind heute einer der führenden Craft Gin Hersteller Deutschlands mit einem Team von 11 Mitarbeitern.

Gestartet sind wir als regionales Produkt des Rheinlands – mit mindestens nationalen Ansprüchen. Das Rheinland ist sozusagen das “Feeling” hinter dem Produkt. Wie es zum Namen kam? Wir kommen aus Bonn, direkt um die Ecke befindet sich der berühmte Drachenfels. Glaubt man den Erzählungen, so hat der Kampf Siegfrieds mit dem Drachen, das Bad in dessen Blut und der tragische Lindenblatt-Zwischenfall direkt vor unserer Haustür stattgefunden. Deshalb steht Siegfried als Held der Nibelungensage Namenspate für unseren Gin. Doch auch die Lindenblüte findet sich als Leitbotanical in unserem Gin wieder – und verbindet so Markenname mit Destillat.

“Wir waren auf der Suche nach einem technischen Anbieter, mit dem man die manuelle Sendungsbearbeitung automatisieren kann und der einwandfrei mit unserem Shopsystem kompatibel ist.”

Was sind/waren die größten Herausforderungen für euren Shop?

Der Versand war definitiv eine der größten Herausforderungen, gerade im Angesicht der steigenden Nachfrage. Ganz am Anfang haben wir die Bestellungen noch selbst per copy paste in die DHL Maske übertragen – also ganz klar Kategorie “kein Spaß”. Mit immer mehr Bestellungen haben wir schnell festgestellt, dass das auf Dauer nicht praktikabel ist. Daher entschieden wir uns zunächst dazu, die Logistik komplett auszulagern. Konkret sah das so aus: Wir haben 1x am Tag unsere Bestelldaten an einen externen Logistikdienstleister weitergeleitet, dieser hat dann den kompletten Versand für uns abgewickelt. Das lief soweit ganz gut, war jedoch auch suboptimal, da wir so keinerlei Kontrolle über den Versandprozess hatten.

Siegfried Gin x Sendcloud

Doch ab einer gewissen Größe macht es Sinn, elementare Prozesse wieder ins Haus zu holen. Wir begaben uns also auf die Suche nach einem technischen Anbieter, mit dem man die manuelle Sendungsbearbeitung automatisieren kann und der einwandfrei mit unserem Shopsystem kompatibel ist. So sind wir auf Sendcloud gestoßen!

“Für uns ist es essentiell, große Mengen an Bestellungen abwickeln zu können – und das funktioniert mit Pack & Go einfach, strukturiert und zuverlässig.”

Siegfried ❤ Sendcloud

Welche Lösungen habt ihr für diese Herausforderungen gefunden?

Anfangs liefen bei uns alle Bestellungen über den Shop. Inzwischen läuft ein Großteil der Bestellungen über Fachhändler, also nicht mehr direkt bei uns (d.h. Palettenware wird nicht mit Sendcloud verschickt). Doch auch für unseren Shop ist es weiterhin essentiell, große Mengen an Bestellungen abwickeln zu können: Wenn wir z.B. eine neue Sonder- oder Limited Edition vorstellen, kann es gut sein, dass an einem Tag bis zu 1000 Bestellungen reinkommen. Spätestens dann merkt man: Mit einer manuellen Lösung kommen wir nicht weit. Im Gegenteil: Man muss strukturiert abarbeiten können, und das funktioniert mit Pack & Go von Sendcloud einfach sehr gut.

Vorteile

  • Mehrere Versandoptionen anbieten
  • Versandlabels mit nur einem Klick drucken
  • Paketdienste kombinieren
  • Tracking E-Mails branden und automatisch versenden
  • Eigenes Retourenportal einrichten

Wenn es um die Herausforderung Versand geht, können wir also mit voller Überzeugung sagen: Unsere Lösung heißt Sendcloud! Warum? Kurz zusammengefasst: Die reibungslose Integration in unser Shopsystem und die Rückkopplung zum Shopsystem. Mit Rückkopplung meine ich: Wenn ein Etikett gedruckt ist, wird es in unserem Shop direkt auf „erledigt“ gesetzt. Unsere Shopumgebung wird quasi verlängert. Gleichzeitig findet der Datenausgleich real-time statt, also nicht mehr nur einmal am Tag. Sobald eine neue Bestellung reinkommt, ist sie auch in Sendcloud – der Logistiker kann das Label direkt drucken.

“Ich habe zu jeder Zeit volle Transparenz über den Prozess. Egal wann und wo, ich kann mich in Sendcloud einloggen und meine Kollegen im Lager so unterstützen, als wäre ich vor Ort.”

Siegfried Gin x Sendcloud

Wie sieht euer Versandprozess mit Sendcloud aus?

Wir haben einen externen Logistikstandort mit 1 Voll- und einer Teilzeitkraft, die beide simultan mit Pack & Go arbeiten. Die kommen morgens zur Arbeit, öffnen Sendcloud, prüfen, ob es etwas nachzubearbeiten gibt oder eventuell Sendungen aufgeteilt werden müssen, drucken die Kommissionierlisten, packen und machen die Bestellungen versandfertig. Im Prinzip ist der Ablauf also total klar und funktioniert einwandfrei. Im Idealfall hat sonst niemand im Team etwas damit zu tun – außer es kommen Fälle mit Rücksendungen oder Zustellproblemen dazu, die man sich gesondert ansehen muss. Da wir uns aber problemlos auch vom Büro aus in Sendcloud einloggen können, ist das garkein Problem.

Hatte die E-Commerce-Hochsaison (November-Dezember) großen Einfluss auf euren Versandprozess?

Ganz klar ist auch für die Spirituosenindustrie das vierte Quartal das stärkste, Weihnachten ist auf jeden Fall ein Thema. Wir verschicken also deutlich mehr Pakete, was eine nahtlose Integration und einen reibungslosen Ablauf des Versandprozesses noch wichtiger macht. Doch egal ob 1 oder 500 Bestellungen am Tag: Mit Sendcloud ist der Prozess sauber und flüssig. Chaos bricht nicht aus, da strukturiert abgearbeitet werden kann. Man kann auf das System vertrauen!

Möchten auch Sie effizienter versenden?