Skip to main content

DPD Österreich gilt als größter, nicht-staatlicher Paketdienstleister Österreichs und steht Privatkunden genauso offen wie Geschäftskunden. Hinter DPD Österreich steckt mit der DPDgroup ein internationales Unternehmen der La Poste in Frankreich. Für sein Österreich Geschäft hat sich DPD mit drei bekannten Speditionsunternehmen des Landes zusammengetan: Schachinger, Lagermax und Gebrüder Weiss.

Deine Packerl liefert DPD Österreich dabei aber nicht nur an Adressen im Inland, sondern auch an Paketshops und Haustüren in 230 weiteren Nationen: und das laut Anbieter so einfach, schnell und bequem wie möglich.

Mit dem folgenden Beitrag möchten wir dir einen Überblick über den Anbieter, seine Services und Preise geben. Außerdem beantworten wir ein paar häufig gestellte Fragen für dich und stellen dir den DPD Versand über Sendcloud vor. Beginnen wir an dieser Stelle mal mit den Zahlen und Fakten zu DPD Österreich.

DPD Österreich: die Zahlen sprechen für sich 

Im Jahr 2020 verzeichnete DPD Österreich einen „enormen Zuwachs im Privatkundenbereich von mehr als 46 Prozent“, wie Österreich-Geschäftsführer Rainer Schwarz erklärt. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass die Pandemie fast allen Paketdienstleistern weltweit mehr Geschäft bescherte: Allein DPD Austria bewegte in Summe 57 Millionen Pakete. Verglichen mit 2019 sind das knapp 10 %, also 5 Millionen Pakete mehr.

Dabei hat das Corona-Jahr nicht nur das Geschäft, sondern auch die digitale Transformation im Unternehmen angekurbelt: myDPD.at und andere digitale Services registrierten 2020 mehr als 100.000 neue Nutzer

Gegründet wurde der eigene DPD Versand in Österreich schon 1988 – und zwar als seinerzeit erstes privates Paketunternehmen des Landes. Heute nennt DPD Pakete „Gäste in seinem System“ und sichert deren erstklassige Behandlung mit den Richtlinien aus der ISO-Qualitätsnorm 9001.

DPD Österreich Zustellung

DPD Österreich: 1 Unternehmen mit mehr als 1.800 Außenstellen

Abgesehen von den Paketshops, die es in allen Bundesländern gibt, findest Du DPD Österreich Standorte in 8 von 9 Bundesländern (das Burgenland wird von Niederösterreich aus betreut).

In Summe arbeitet DPD mit 15 Paketzentren – auch Depots genannt – an folgenden Orten:

  • Leopoldsdorf (Niederösterreich)
  • Leobendorf (Niederösterreich)
  • Pöchlarn (Niederösterreich)
  • Perg (Oberösterreich)
  • Hörsching Depot 1 (Oberösterreich)
  • Hörsching Depot 2 (Oberösterreich)
  • Hörsching HUB (Oberösterreich)
  • Kalsdorf bei Graz (Steiermark)
  • Leoben (Steiermark)
  • Oberturn (Salzburg)
  • Radstadt (Salzburg)
  • St. Veit an der Glan (Kärnten)
  • Sachsenburg (Kärnten)
  • Hall in Tirol (Tirol)
  • Sulz (Vorarlberg)

Außerdem gibt es drei zentrale City HUBs in:

  • Wien
  • Linz und
  • Salzburg

Für jeden dieser Standorte ist einer von drei österreichischen Spediteuren zuständig:

  • Gebrüder Weiss
  • Lagermax oder
  • Schachinger
DPD Österreich Lager

Deinen Kundinnen und Kunden stehen darüber hinaus 1.800 DPD Paketshops österreichweit zur Verfügung. Diese sogenannten Pickup Standorte können die oben genannten Depots sein, aber auch die Billa Filiale ums Eck, der Backshop am Bahnhof oder die Trafik im Einkaufszentrum. Um den nächstgelegenen Standort zu finden, gibst Du (oder geben Deine Kundinnen und Kunden) auf der Website von DPD einfach die gewünschte Postleitzahl ein und schon zeigt DPD an, wo die nächsten Pickup Standorte sind und ob/bis wann sie geöffnet sind.

Achtung: Als DPD Business Kunde musst du beim Versand immer eine Abholung vereinbaren. Die kannst Du recht flott über das Online-Portal buchen oder Du machst dir mit dem zuständigen DPD Depot einen regelmäßigen Abholtermin aus. Die dafür anfallenden Service- und Abholgebühren lassen sich mit entsprechender Planung im Rahmen halten.

Wenn Du manchmal auch mit DHL Österreich, Post AT oder anderen Paketdiensten verschickst, tust Du dich leichter, wenn du eine All-in-One-Plattform wie Sendcloud benutzt. Auf der Online-Plattform bindest Du entweder deine bestehenden Verträge an oder profitierst von den Spezialkonditionen, die wir mit den Anbietern für dich ausverhandelt haben.

Du willst das mal probieren? Dann melde dich kostenlos auf Sendcloud an und klick dich durch unser Online-Tool. Noch besser: Du lässt dir von einem unserer Kollegen vom Customer Service im Rahmen einer Produkt-Demo beraten. Oder hol dir gleich ein maßgeschneidertes Angebot von unseren Sales Experten.

Versende mit Sendcloud deine Pakete über die beliebtesten Versanddienstleister – alles über eine einzige Plattform!🖥

DPD Österreich: Paketmaße, Preise, Zuschläge, Lieferzeiten

Die regulären DPD Preise für Österreich liegen je nach Paketklasse zwischen 4,30 € und 12,30 € – außer Du hast einen eigenen Vertrag mit dem Unternehmen oder Du verschickst via Sendcloud. Denn auf unserer Plattform profitierst Du immer von attraktiven Preisen, die wir für dich mit dem Versanddienstleister, in diesem Fall DPD, vorverhandelt haben.

Folgende Paketklassen gibt es bei DPD:

  • S
  • M
  • XL

Um zu wissen, in welche Klasse dein Packerl fällt, misst du einfach die längste und kürzeste Paketseite und zählst die Ergebnisse zusammen.

Die Versandkosten* für DPD Österreich betragen:

  • bis 50 cm = Paketklasse S = 4,30 € national.
  • bis 70 cm = Paketklasse M = 6,30 € national.
  • bis 90 cm = Paketklasse L = 8,30 € national.
  • ab 90 cm = Paketklasse L = 12,30 € national.

(*hierbei handelt es sich um Richtpreise, die tatsächlichen Preise hängen vom Versandvertrag und -volumen ab)

Wenn Du deine Empfängerinnen und Empfängern benachrichtigen lassen möchtest, buchst du für 0,50 € pro Paket die Zusatzleistung „Predict“. DPD informiert sie dann, in welchem Zeitfenster dein Packerl bei ihnen ankommt. Das Einzige, was DPD von dir dafür braucht, ist E-Mail oder Telefonnummer der Empfängerin oder des Empfängers.

Und neben all den Zuschläge gibt es auch Sparpotenzial: Wenn Du dein Packerl direkt an einen DPD Paketshop anstatt vor die Haustüre der Empfängerin oder des Empfängers senden lässt, sparst Du dir pro Paket 0,15 €.

Vorsicht ist jedoch bei eventuellen Zuschlägen geboten. Hier ein paar Beispiele, wann Zuschläge anfallen können:

Grund Zuschlag
Dein Packerl geht ins Inland oder Ausland und ist größer und/oder schwerer als erlaubt 17,90 € (IL) / 25,00 € (AL)
DPD muss mit deinem Packerl durch den Zoll 39,53 €
Deine Empfängerin oder dein Empfänger wohnt auf einer Insel 12,50 €
Dein Packerl passt nicht aufs Förderband 3,00 €
Dein Packerl wiegt mehr als 35 kg bzw. ist länger als 250 cm 30,00 €
Dein Packerl geht nach Großbritannien (Stichwort Brexit) 6,45 €
Das Etikett auf deinem Packerl ist unleserlich 0,50 €

Standard oder Express: Wann zahlt sich die Expresszustellung von DPD Österreich aus?

Die Standard DPD Lieferzeiten für Österreich liegen laut eigenen Angaben in den meisten Fällen bei nur 24 Stunden. Europaweit ist von 1 bis 4 Tagen die Rede, weltweit von 3 bis 10 Tagen. Ist dein Paket zeitkritisch, empfiehlt sich der Expressversand, bei dem die Zustellzeit garantiert wird. Dabei entscheidest Du, eventuell dann gemeinsam mit deiner Kundin oder deinem Kunden.

DPD Österreich Express

Mögliche Zustellzeiten von DPD Österreich sind:

  • Zustellung bis 10:00 Uhr am folgenden Werktag (Mo–Fr): manche Postleitzahlen sind hier ausgenommen.
  • Zustellung bis 12:00 Uhr am Folgetag
  • Zustellung zwischen 12:00 und 17:00 Uhr am Folgetag: Falls deine Empfängerinnen und Empfänger nur nachmittags zu Hause sind.
  • Zustellung bis 17:00 Uhr am Folgetag: Wenn es dir weniger um den Zeitpunkt und mehr um Leistungen wie Nachnahme oder Wertpaket geht.

Mit DPD Österreich kannst Du sogar einen fixen Termin ausmachen. Dann garantiert dir das Versandunternehmen eine punktgenaue DPD Zustellung in Österreich +/- 30 Minuten.

Liefert DPD auch samstags in Österreich aus?

Mit seinem Partnerunternehmen Primetime bietet DPD einen speziellen Express-Service an, bei dem deine Packerl auch am Samstag zugestellt werden. Wenn möglich, erreicht die jeweiligen Empfängerinnen und Empfänger dein Packerl am Samstag schon um 10:00 Uhr, spätestens jedoch um 12:00 Uhr. 

Ist mein Paket bei DPD Österreich versichert?

Ja, deine Packerl sind bei DPD auch bei Samstagszustellung, bis 520 € versichert. Als Geschäftskunde von DPD kannst Du diesen Versicherungsbetrag gegen einen Aufpreis auf bis zu 15.000 € erhöhen. Für genauere Preisinfos dazu, musst Du bei DPD nachfragen.

Noch einfacher versicherst Du deine Pakete auf der Sendcloud Plattform. Auch hier kannst Du dein Packerl zusätzlich versichern, was sich insbesondere auszahlt, wenn Du teure oder sensible Waren verschickst (Designerstücke, Kunstwerke, Produkte aus seltenen Materialien usw.).

Die Zusatzversicherung bekommst Du bei Sendcloud schon ab 0,38 €. Ob Verlust, Diebstahl oder Beschädigung, wir versichern deine Sendungen bis zu einem Wert von 5.000 €. Und sollte tatsächlich mal was schiefgehen, übernehmen wir für dich die Abwicklung des Versicherungsfalls. Du bekommst dann binnen 1 Woche Bescheid, wann das Geld von der Versicherung eintrifft. Praktisch, oder?

Zur Zusatzversicherung über Sendcloud sind es nur ein paar Klicks:

  1. Sendung auswählen
  2. Versicherungssumme in 100-er Schritten erhöhen, bis dein Warenwert abgedeckt ist.
  3. Versandetikett ausdrucken

Und schon kann die Reise für dein Packerl losgehen.

DPD Österreich Versicherung

Zu Hause oder nicht zu Hause – dein Packerl kommt an

Nicht alle deiner Empfängerinnen und Empfänger sind untertags zu Hause? Dann empfehle ihnen doch eine der drei Optionen, die DPD für diese Fälle anbietet:

  • DPD Abstellgenehmigung Österreich (für eine einzelne Zustellung oder generell)
  • DPD Paket umleiten (innerhalb Österreichs, zum Beispiel an den Nachbarn oder Freunde)
  • DPD Packerl an einen beliebigen Paketshop in Österreich zustellen lassen

Am besten machst Du deine Kundinnen und Kunden auf die mydpd.at Website oder die gleichnamige App aufmerksam. Dort sind Abstellgenehmigung, Umleitung oder Wunsch-Paketshop schnell nach Belieben eingestellt.

Wo ist mein Packerl? Die DPD Österreich Tracking & Paketverfolgung

Wie bei jedem guten Anbieter kannst Du auch bei DPD jedes deiner Packerl individuell nachverfolgen lassen. Über diese Sendungsverfolgung kannst aber nicht nur Du schauen, wo deine Packerl gerade sind, sondern auch deinen Empfängerinnen und Empfänger steht diese Info jederzeit zur Verfügung. Dafür braucht es nur die Paketnummer, die Du für jedes Packerl, das Du bei DPD aufgibst, automatisch bekommst.

Wo finde ich meine DPD Paketnummer?

Die 14-stellige DPD Paketnummer findest Du auf dem Beleg, den Du bei der Aufgabe im Paketshop erhältst. Sie steht natürlich auch auf den Nachrichten, die dir DPD zu deiner Sendung schickt oder überreicht (Tracking, Benachrichtigungsschein usw.). Versendest Du dein Packerl über die myDPD Österreich App oder über das Online-Portal, schaust Du am besten im Auftragsarchiv nach.

Das Tracking selbst läuft denkbar einfach: Deine Kundinnen und Kunden erhalten eine Nachricht mit dem Tag, an dem das Paket voraussichtlich bei ihnen ankommt, und können dein Packerl ablegen, an einem anderen Tag zustellen oder umleiten lassen.

Einziger Nachteil: Die Tracking-E-Mails werden im DPD Look verschickt. Wenn Du auch im After Sales deine Marke ins Spiel bringen möchtest, geht das am einfachsten über Sendcloud – sogar schon im kostenlosen Essential Abo. Über Sendcloud kannst Du mit DPD verschicken und trotzdem Tracking-E-Mails im Look deiner Marke versenden.

Hier ein direkter Vergleich:

Die Tracking-Nachricht über Sendcloud bringt zusätzlichen Mehrwert – nicht nur, weil sie den Look & Feel deiner Marke widerspiegelt. Du kannst in dem E-Mail auch Promotions und Eventinfos platzieren oder du bewirbst deinen Instagram-Kanal. Einmal eingerichtet erhalten alle deine Kundinnen und Kunden DEINE Tracking-Info. Dazu bekommst Du schon ab dem kleinsten Sendcloud Tarif (Small Shop) ein eigenes Tracking-Portal im Look deiner Marke, auf dem deine Kundinnen und Kunden jederzeit den Stand ihrer Sendung abfragen können. 

Und Rücksendungen? Auch dafür kannst Du dir ein Retourenportal über Sendcloud einrichten und deinen Kunden damit diverse Optionen anbieten. In deinem Look & Feel versteht sich. Und schon gehört der gesamte After-Sales-Prozess ganz dir und deinem Business.

DPD Österreich Tracking

Egal, mit welchem Paketdienst Du über Sendcloud verschickst, Du hast dabei jeden Schritt selbst in der Hand. Und die nervigen Schritte, die Du immer wiederholen musst, automatisierst Du ganz einfach. Sollen deine Packerl ins benachbarte Deutschland zum Beispiel immer mit DPD verschickt werden, sagst Du dem System einfach:

  • Wenn „Bestimmungsland Ist“ Germany (BEDINGUNG), dann „Versenden mit“ DPD Classic (AKTION)

Sobald Du diese Wenn-Dann-Regel einmal eingegeben hat, musst Du nicht mehr für jedes Paket, das Du nach Deutschland schickst, händisch den Versanddienstleister DPD auswählen. Die Sendcloud Plattform macht das automatisch für dich.

Der Aufbau dieser intelligenten Versandregeln ist immer gleich: BEDINGUNG + AKTION = VERSANDREGEL. Die Bedingung gibt an, was auf eine Bestellung zutreffen muss (also zum Beispiel in welches Land verschickt wird oder wie hoch der Warenwert ist), damit eine bestimmte Aktion ausgeführt wird (also zum Beispiel der Versand mit einem bestimmten Dienstleister oder eine Zusatzversicherung über Sendcloud).

Der Vorteil: Du sparst dir beim Versand manuellen Aufwand, beschleunigst deine Prozesse und kannst deinen Kundinnen und Kunden ihre Bestellungen noch schneller zukommen lassen.

Nun aber zurück zu DPD Österreich. Zwei Fragen haben wir noch, die zum Thema DPD Österreich häufig gestellt werden

Wie erreiche ich DPD Österreich telefonisch?

Eine allgemeine Kundendienst-Telefonnummer gibt DPD Österreich auf seiner Website nicht bekannt. DPD Business Kunden können es unter 05 03 73 400 probieren oder sich die Telefonnummer ihres zuständigen Depots auf der Kontaktseite von dpd.com/at heraussuchen. Die Nummer einer allgemeinen DPD Hotline für Österreich (vor allem für Privatkunden) ist uns nicht bekannt.

Wie erreiche ich den DPD Kundenservice noch?

Den DPD Kundenservice in Österreich erreichst Du am schnellsten über den Chat auf dpd.com/at. Du kannst dem Unternehmen über die Kontaktseite auch eine Nachricht über ihre Website schicken. DPD Österreich scheint der Kontakt am liebsten schriftlich zu sein. Im Fall einer DPD Beschwerde für Österreich ist das ja auch tatsächlich von Vorteil (Wichtiges hat man immer besser schriftlich), aber für kurze Fragen, zum Beispiel zum ersten Orientieren, wäre die Möglichkeit des telefonischen Kontakts sicher praktischer.

Bei Sendcloud kannst Du mit uns nicht nur via Website chatten und per E-Mail korrespondieren. Als Kunde erhältst im Online-Portal auch eine Telefonnummer, unter der Du uns erreichst.

DPD Österreich Kundenservice

DPD Österreich und Co.: Flexibel versenden über Sendcloud

Wie bereits zuvor erwähnt, kannst Du deine DPD Packerl auch über unsere Sendcloud Plattform versenden. Wenn Du bereits einen Vertrag mit DPD abgeschlossen hast, bindest Du diesen einfach an. Online aktivieren, Vertragsdaten eingeben und schon kann es losgehen. Diese Möglichkeit der Vertragsanbindung erhältst Du bereits als Small Shop Kunde. Du hast keinen eigenen Vertrag mit DPD? Dann profitierst Du eben von den Konditionen, die wir für Sendcloud Kunden vorverhandelt haben. 

Standardmäßig stehen dir über Sendcloud in Österreich zwei Versandoptionen für DPD zur Verfügung:

  • DPD AT Classic (die Standardoption)
  • DPD AT Home (wenn dein Packerl an eine Privatadresse geschickt wird)

Der eigentliche Versand über Sendcloud ist so einfach wie immer. Du loggst dich ein, gibst die Sendungsinfo ein (Empfänger, Gewicht, Abmessungen usw.), wählst deinen Versanddienstleister und Versandservice aus (wenn Du diesen Prozess mit einer intelligenten Versandregel nicht schon automatisiert hast) und schon bekommst Du ein Versandlabel, das Du ausdrucken kannst.

Das Beste daran ist, dass Du deine Packerl über Sendcloud nicht nur mit DPD, sondern auch mit andere Paketdiensten wie Post AT oder DHL Express verschicken kannst. So verwaltest Du all deine Versandprozesse an einem zentralen Ort. Außerdem erinnerst Du deine Kunden bei jedem Touchpoint an dich und deine Marke und auch im Fall von Rücksendungen und Versicherungsfällen hält dir unser Team den Rücken frei.

DPD Österreich bei Sendcloud

Deine Vorteile mit Sendcloud im Überblick:

  • Alle Versandprozesse samt Versandhistorie und Analysedaten auf einer zentralen Plattform
  • Die besten Paketdienste Österreichs an ein und demselben Ort nutzen und Kundinnen und Kunden noch mehr Versandmöglichkeiten anbieten
  • Interne Prozesse noch schneller und effizienter machen
  • Eigene Tracking-E-Mails im Markenlook verschicken
  • Eigenes Tracking- und Retouren-Portal im Look deiner Marke
  • Begeisterte, zufriedene Kunden 
  • Nahtlose Integration in all deine Systeme, vom Warenwirtschaftssystem über den Onlineshop bis hin zum Marktplatz

Noch nicht überzeugt? Dann empfehlen wir dir, Sendcloud einfach mal kostenlos auszuprobieren. Oder Du lässt dir bei einer gratis Demo genau die Komponenten zeigen, die für dich und dein Business relevant sind. So erfährst du noch gezielter, wie Sendcloud deine Versandprozesse optimieren kann.

Demo anfordern
Vinzenz Ager

Vinzenz Ager

Als Digital Content Specialist bei Sendcloud ist Vinzenz für Content Marketing im DACH-Raum zuständig. Als begeisterter Online-Shopper weiß er aus erster Hand, worauf es im Onlinehandel ankommt. Er unterstützt mehr als 23.000 Onlinehändler mit seinem Wissen dabei, ihre Versandlogistik im E-Commerce zu optimieren und ihre Conversion Rate nachhaltig zu erhöhen.

Leave a Reply