Heutzutage kommt kein Shopbetreiber mehr ohne ein ausgeklügeltes Marketingsystem aus. Die Anzahl der Mitbewerber steigt jeden Tag und um sichtbar zu bleiben benötigt ein Shopbetreiber diverse Kanäle.

Die bekanntesten Marketingmaßnahmen wie Display-, Emailmarketing oder Google Adwords haben alle eins gemeinsam: Man gibt im Vorfeld mehr oder weniger hohe Summen aus und erfährt erst zum Schluss, ob die Maßnahme gewirkt hat und die avisierten Ziele erreicht wurden. Dabei ist das Risiko komplett auf der Seite des Shopbetreibers. Setzt er auf das falsche Pferd, können im Jahr mehrere Tausend Euro „verpuffen“.

Eine Lösung hier bietet Affiliate Marketing. Im Gegensatz zu anderen Marketingkanälen bietet Affiliate Marketing die Sicherheit, zuerst einen Verkauf zu generieren und erst anschließend Kosten für die Bewerbung zu zahlen.

Affiliate Marketing für Ihren Onlineshop

Was versteht man unter Affiliate Marketing?

Affiliate Marketing ist ein sogenannter performancebasierter Marketingkanal. Das bedeutet, dass diverse Partner für den eigenen Onlineshop werben, auf verschiedenen Wegen Besucher für den Shop generieren und bei einem erfolgreich vermitteltem Kauf (und wirklich erst dann) eine Vermittlungsprovision auf Grund des vermittelten Netto-Warenkorbwertes erhalten. Die komplette Bewerbung ist bis zum Schluss kostenlos. So weiß der Shopbetreiber bereits zu Beginn, wieviel ihm ein Kauf kosten wird, hat alle Ausgaben direkt im Blick und bezahlt 100% seiner Marketingausgaben nur, wenn er auch was dafür erhalten hat (sprich: ein Kunde hat in seinem Shop gekauft).

Doch wie genau funktioniert Affiliate Marketing?

Der Shopbetreiber erstellt ein Affiliate Partnerprogramm. Dies erfolgt in der Regel in einem öffentlichen Affiliate Netzwerk (z.B. Affilinet). Ein Affiliate Netzwerk ist eine Plattform, auf der sich der Shopbetreiber mit den Partnern trifft, die seinen Shop bewerben sollen/können.

Hier hinterlegt er alle Informationen, die die Partner brauchen:

  • Programmbeschreibung (über den Shop, USPs, Zielgruppe etc.)
  • Werbemittel, die die Partner nutzen können / sollen
  • Provision, die die Partner erhalten
  • Produktdaten des Shops etc.

Über das Affiliate Netzwerk werden die Performance gemessen und Verkäufe, Klicks sowie Bannereinblendungen erfasst. Hier findet die Kommunikation mit den Partnern statt und auch die Auszahlung der einzelnen Partner erfolgt direkt hierüber.

Die Partner nutzen all diese Informationen und das angebotene Material und fangen an, den Onlineshop zu bewerben. Erfolgt ein Sale, wird dieser über ein Trackingssystem erfasst, welches der Shopbetreiber im Vorfeld in seinem Shop integriert hat. Der Sale ist als offener Sale im System bei dem jeweiligen Partner registriert.

Der Shopbetreiber hat jetzt die Möglichkeit, diesen Sale als validen Kauf zu markieren (Ware ist raus, Kunde hat bezahlt, kein Storno) – dann bekommt der Partner eine Provision. Oder eben den Sale zu stornieren. In diesem Fall erhält der Partner keine Provision. Die Bewerbung an sich bleibt also kostenlos.

Welche Partner (Publisher) können einen Onlineshop bewerben?

Die Auswahl der Partner ist sehr groß. Alleine bei Affilinet warten über 500.000 potentielle Webseiten auf die Möglichkeit über Affiliate Marketing ihre Seiten zu monetarisieren.

Dabei geht die Palette von Contentseiten, die Shopthemen-spezifische Inhalte haben (Blogs, Themenseiten), über Gutscheinseiten mit mehr als einer halben Million Besucher pro Tag, über Emailmarketer mit einem Emailbestand, Facebook-Publisher, Cashback-Programme und Loyalitypartner wie Payback oder Deutschlandcard bis hin zu Retargeter, die abspringende Besucher zurückholen können. All diese Publisherarten können auch in anderen Marketingkanälen gebucht werden, aber eben nicht auf Performancebasis. Das geht nur über Affiliate Marketing.

Wieviel Zeit nimmt Affiliate Marketing in Anspruch?

Entgegen der allgemeinen Meinung, ist es nicht mit dem Aufsetzen des Partnerprogramms getan. Es reicht nicht einfach „da zu sein“. Nicht nur, dass die Anzahl der Mitbewerber auch im Affiliate stets wächst, auch die Partner wollen Kommunikation. Ein Affiliate Programm, soweit man dies erfolgreich führen will, ist ein Full-Time-Job.

Tägliche Kontrolle der Zahlen, tägliche Kontrolle der Neuanmeldungen, Versenden von Newsletter an die Partner, Suchen und Einbinden von neuen Partnern und Hinterlegen von Endkundenaktionen im Netzwerk stellen nur einen Teil der notwendigen Arbeiten dar, die für ein sorgsam betreutes Partnerprogramm notwendig sind. Hat man hierfür keine eigene Manpower ist es sehr sinnvoll einen Experten als Partner ins Boot zu holen. In 99% der Fälle rentiert sich auch monetär eine externe Agentur mit der Betreuung des Partnerprogramms zu beauftragen, denn trotz Kosten für die Betreuung schafft eine Agentur mehr Umsatz für das Partnerprogramm zu generieren als es der Shopbetreiber es alleine schaffen könnte.

Wo finde ich weitere Informationen zu dem Thema?

Auf affiliateblog.de finden Sie einen Online- und Affiliate Marketing Blog. Hier erfahren Sie viele Hinweise und Tipps direkt aus der Praxis.

Wenn Sie Lesestoff benötigen, finden Sie bei Amazon direkt ein Affiliate Marketing Buch. Im Buch werden die wichtigsten Sachen für den Start eines Affiliate Partnerprogramms beschrieben. Wie es geht, was Sie brauchen und auch was Sie das Partnerprogramm kosten wird.

Informationen zum Autor

Tibor Bauer ist Geschäftsführers von Affilex und zählt zu den bekanntesten Experten des Affiliate Marketings im deutschsprachigen Raum.

One Comment

Leave a Reply